Katharina Lienhard

Schauspielerin, Regisseurin, Autorin, Conteur-Mimeur – Katharina Lienhard ist eine Spezialistin im Bereich Kommunikation, sei es auf der Bühne, im Museum oder auch in einem Schulzimmer.

Als mehrsprachige Künstlerin (sie spricht fliessend Schweizerdeutsch, Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch) hat sie sich auf Improvisation und Theaterpädagogik spezialisiert.

Nachdem sie 1995 den 1. Preis des Mimenfestivals der Schweiz Ste Croix/CH gewonnen hatte, bildete sie sich an der School of Mime and physical theatre Desmond Jones, London (England), der Ecole internationale de Théatre Jacques Lecoq, Paris (Frankreich), sowie der Scuola internazionale di Creazione Teatrale Kiklos, Padua (Italien) weiter.

Sie erweiterte ihre Horizonte durch verschiedene Kurse (Mime, Bewegungsspiel, Clown, Bouffon, Commedia dell’Arte, Stimme).

Für das Konservatorium Bern schrieb sie 2006, 2008 und 2012 drei Musiktheaterprojekte für Kinder und inszenierte sie gemeinsam mit den Musikern.

Neben anderen Projekten spielt sie momentan in der Cie Le Caméléon/das Camäleon (Forumtheater, Prävention im Schulbereich); am Aufbau des deutschschweizer Zweigs dieser Compagnie ist sie massgeblich beteiligt.

Stationen im Parcours von Katharina Lienhard

2013 Szenische Führung «Maus im Haus»,
Museum Liestal BL (museumbl.ch)
Museumspädagogik/
Schauspiel/Impro
Seit 2012 Cie Le Caméléon/das Camäleon, Forumtheater (lecameleon.ch)

Schauspiel/Impro
Seit 2010 «Tiergeschichten» im Naturhistorische Museum Bern
(nhmb.ch)
Museumspädagogik/
Schauspiel/Impro
Seit 2010 Animatorin der Zauberlaterne (zauberlaterne.org) Moderation/Impro
Seit 2003 Verschiedene Projekte für MUS-E in Schulen (mus-e.ch) Schauspiel/Impro
Seit 2003 Museumsguide im Museum für Kommunikation, Bern (mfk.ch) Führungen/Impro
Seit 2003 Theatralische Führungen «StattLand» (stattland.ch) Führungen/Impro
2010 Entwicklung der szenischen Führung «François Techtermann»
für das Museum für Kunst und Geschichte Freiburg/CH
Museumspädagogik/
Schauspiel/Impro
2006-2010 «Tap –Theater am Puls – Improvisationstheater, Bern (tiptap.ch) Schauspiel/Impro
2006 «Schattensprung», Cie Pica-Pau, Regie: Sabina Rasser, Basel/Bern Schauspiel/Impro
2003 – 2006 Märlitheater «Fidibus», Regie: Sabina Rasser,Deutschschweizer Tournee Schauspiel
2004 «Be-Stechend-Zanzara», Regie: Vreni Brun, Bern Schauspiel
1995/96 «La belle et la bête», Regie: Jean-Pierre Amiel, 
Frankreich, Deutschland, Schweiz (f/d)
Schauspiel

 

Carlos Henriquez

Carlos Henriquez wurde in La Chaux-de-Fonds geboren, wuchs in Biel auf und studierte an der Universität Neuenburg Sprachen (Französisch, Spanisch) und Journalismus. Praktisch von Geburt an mehrsprachig (Französisch, Spanisch, Deutsch, Mundart, Englisch und Italienisch) wuchs seine Leidenschaft für Sprachen während des Studiums noch weiter.

Neben dem Studium widmete er sich auch der Bühnenkunst, die ab 1995 zu seinem Hauptberuf wurde.

Seine One-Man-Show «I bi nüt vo hie» auf schweizerdeutsch ist gerade auf Tournee in der ganzen Schweiz. Innerhalb eines Jahre ist er damit zu einem Spezialisten des Röstigrabens geworden.

Als Autor hat Carlos Henriquez soeben das zweisprachige Buch für Kinder «La Rivière de Julien/Lilly und der Fluss» fertiggestellt, das demnächst im Verlag SJW erscheinen wird.

Der Komiker gründete «PEUTCH», eine Gruppe Gleichgesinnter, die 12 Stücke erarbeiteten. PEUTCH treten in der ganzen Westschweiz auf, ab und zu auch in der Deutschschweiz, aber auch in Belgien, 4 Monate in Paris und 2 Monate in Québec. Die Truppe tourte zusammen mit dem Schweizer Nationalzirkus Knie während 4 Monaten durch die Westschweiz.

Er ist Mitglied der Theater-Compagnie «Le Caméléon», die im schulischen und ausserschulischen Präventionsbereich aktiv ist. Mit dieser Gruppe erarbeitete er rund 20 Stücke und spielte in mehreren hundert Aufführungen mit. Vor kurzer Zeit hat er einen deutschschweizer Zweig gegründet.

Als Autor beteiligte er sich an verschiedenen Theaterstücken, wie zum Beispiel «Au secours, tout va bien», «Frictions», wie auch an Fernsehsendungen wie «le Petit Silvant illustré», «Keskivapa», «La Revue d’Axel», etc. und Radiosendungen wie «La Soupe» oder «Les Dicodeurs».

Carlos Henriquez kann als Regisseur bereits neun Theater- und Musikaufführungen vorweisen.

Stationen im Parcours von Carlos Henriquez

2012 I bi nüt vo hie – Carlos Henriquez Text, Regie, Schauspiel
seit 1996 Forumtheater Cie Le Caméléon

Text, Schauspiel/Impro
2011 L’Abribus – Cie Noire Orange Regie
2010 Frictions – Cie El Diablo Text, Regie
2009 Face à Face à Face – Peutch Text, Regie
2008 Trou de Mémoires – Peutch Text, Regie
2008 Au secours, j'vais bien Text, Regie
2007 Les Peutch au cirque Knie – Peutch Text, Schauspiel
2006 Les Endives – Peutch Text, Schauspiel
2005 La P'tite revue du P'tit Music Hohl Text, Regi
2004 La récré des Peutch  – Peutch Text, Schauspiel
2004 Strips Peutch in der Zeitung le Matin Dimanche Text, Umsetzung
2003 Le petit Silvant Illustré Text
2001 La vie devant eux – Peutch Text, Schauspiel
1998 On nourrit d'étranges pensées – Peutch Text, Schauspiel
1997 Trois êtres humains … – Peutch Text, Schauspiel

 

Marianna D’Incau

Marianne D’Incau schloss 1976 ihr Studium als Akkordeonlehrerin am Konservatorium Winterthur ab. Darauf folgte ein einjähriger Sprachaufenthalt auf der Isle of Man (GB). Begleitend arbeitete sie dort in einem lokalen Bookshop. Nach Rückkehr in die Schweiz folgt die musikalische Weiterbildung für Schlagzeug und Perkussion am Konservatorium Bern. In der Folge spielte Marianna D’Incau in verschiedenen Jazzbands am Schlagzeug, unter anderem mit Teilnahmen an international renommierten Musik-Festivals in den USA, Ungarn und Deutschland. Ausser in ihrer eigenen Akkordeonschule unterrichtet sie seit bald 30 Jahren an der Musikschule Wohlen bei Bern. Während 18 Jahre leitete sie das Orchester «Bernmobil Sound» als Dirigentin.

Jüngstes Projekt von Marianna D’Incau ist deren zweite, im Entstehen begriffene CD «For Evergreen». Für die Produktion von Raffi&Co. kreiert die erfahrene Musikerin die Originalmusik.