Raffi & Co.

Ein tierisch-starkes Theaterstück von Katharina Lienhard und Carlos Henriquez.

Zielpublikum des Stücks sind Kinder ab 6 Jahren und deren erwachsenen Begleitpersonen (denn auch diese werden sich sehr gut unterhalten).

Das Stück existiert in einer deutschen und einer französischen Version. Hier gehts zum Trailer (deutsch und französisch gemischt): https://vimeo.com/90534511 - Passwort eingeben: Glossy2014

Das Stück

Ein geheimnisvoller Garten mit Musik, eine Gärtnerin, die einen «Wachsschnell»-Samen erhalten hat... Da der Same doch nicht so rasch wächst, zeigt die Gärtnerin dem Publikum währenddessen, wer in ihrem Gartenreich sonst noch zu finden ist:

Die Zuschauer begegnen in Folge dem frechen Hasen «Raffi», dem Kaugummi-Skulpturen-Weltmeister, der Abenteuer lieber mag, als das Üben korrekter Aussprache in der Schule; Glossy, dem mutigen und gewitzten Glitzerfischmädchen, das die Geburtstagsüberraschung für seinen Freund aus gefährlichem Umfeld rettet; Vladin, der gemobbten Fledermaus, die sich durch Kooperation mit Katze Cirro Anerkennung bei ihren Unterdrückern verschafft; und Spinoza, der weisen Spinne, die trotz ihres hohen Alters Reisestrapazen auf sich nimmt, um ihrer Tiergemeinschaft das Sonnenlicht zu bringen.

Mehr als nur lustige Geschichten...

Jede der Hauptfiguren verfügt über ein besonderes Talent – nicht unbedingt eines, das auf den ersten Blick erkennbar ist, aber früher oder später können sie ihre vermeintliche Schwäche einsetzen, um anderen zu helfen und schliesslich ihre eigene Stärke zu erkennen: so eckt Raffi, der Hase, mit seinen Kaugummi-Kreationen und seiner undeutlichen Aussprache an, Glossy, das Fischmädchen ist zappelig und vorwitzig, Vladin durch seine Schüchtern- und Bescheidenheit ein prädestiniertes Opfer und Spinne Spinoza wird aufgrund ihres hohen Alters und ihrer Winzigkeit wegen unterschätzt.

Die kleinen Zuschauer erleben durch das Spiel der Charaktere indirekt Lösungsansätze, um Themen wie das Anderssein, den Mut, über seine Grenzen hinauswachsen zu können, die Kraft der Kooperation und des Zusammenhaltens, die Erfahrung, dass Freund- und Hilfsbereitschaft Berge versetzen können, kennen.

Ähnlich den Fabeln von Jean de La Fontaine besitzen alle Geschichten eine Moral, ohne moralisierend wirken zu wollen.

Stärken und Schwächen des sozialen Zusammenlebens werden als Herausforderung thematisiert und humorvoll-spielerisch angegangen. Wie in jeder guten Geschichte geht der Zuschauer – je nach persönlichem Berührungspunkt – in seiner Wahrnehmung und Bewusstheit und in seinem Handlungsspielraum erweitert aus dem Theater. 

Personen

Katharina Lienhard benützt ihre jahrzehntelange Erfahrung als Mimin, Erzählerin, Schau- und Improvisationsspielerin, um alle Figuren in rasantem Wechsel von Haltung und Stimme mit Leichtigkeit und Feingefühl agieren zu lassen.

Carlos Henriquez, momentan mit seiner One-man Show «I bi nüt vo hie» auf Tournee, lässt als Regisseur die Figuren schnurren, schuften, schimpfen und noch vieles mehr.

Die erfahrene Akkordeonistin Marianna d’Incau kreiert die Originialmusik für das Stück und sorgt mit ihren musikalischen Improvisationen für spezielle, nie gleiche, Momente.

mehr zu den Personen

 

Wir danken:

  files/Bilder/Oertli-Stiftung-Logo-farbig.png         files/Bilder/logo_ernst-goehner.png